Navigation Internationales Jazzfestival Bern

JEFF HAMILTON & JOHN CLAYTON MEET THE SWISS JAZZ ORCHESTRA

Jeff Hamilton, John Clayton, Swiss Jazz Orchestra

Jeff Hamilton, dr
John Clayton, b
plus the Swiss Jazz Orchestra

Die beiden Co-Leaders des seit 1986 bestehenden renommierten Clayton-Hamilton Jazz Orchestras treffen auf das begeisternde und erfolgreiche Swiss Jazz Orchestra!
Weltexklusiv!

Jeff Hamilton’s erste grosse Chance kam 1974, als er mit dem neuen Tommy Dorsey Orchestra spielen konnte. Darauf trat Jeff der Lionel Hampton Band bei, bis er 1975 – zusammen mit dem Bassisten John Clayton – dem Monty Alexander Trio beitrat. 1977 stieg er bei Woody Herman and the Thundering Herd als neuer Schlagzeuger ein. Mit dieser Formation machte Jeff etliche Aufnahmen. 1978 übernahm er Shelley Manne’s Platz in den L.A. 4 mit Ray Brown, Bud Shank und Laurindo Almeida. Zwischen 1983 und 1987 spielte Jeff mit Ella Fitzgerald, dem Count Basie Orchestra, Rosemary Clooney und Monty Alexander. 1988 begann Jeff’s Zusammenarbeit mit dem Ray Brown Trio, welches er 1995 wieder verliess, um sich auf sein eigenes Trio zu konzentrieren. Von 1999 bis 2001 war das Clayton/Hamilton Jazz Orchestra das Resizdenzorchester der Hollywood Bowl Jazz-Konzerte. Nebst seinen eigenen Veröffentlichungen ist Jeff auf beinahe 200 Alben von Musikern wie Natalie Cole, Diana Krall, Milt Jackson, Barbra Streisand, Mel Torme, John Pizzarelli, Benny Carter, Lalo Schifrin, Dr. John, Clark Terry, Gene Harris, Scott Hamilton, Harry „Sweets“ Edison, Herb Ellis und vielen anderen zu finden.

Die Vielseitigkeit scheint Grammy-Gewinner John Clayton angeboren zu sein: Er brilliert als Komponist, Arrangeur, Dirigent, Produzent, Lehrer und natürlich als ausserordentlicher Bassist – was ihm stets zahlreiche interessante und herausfordernde Aufträge einbringt. Musiker wie Diana Krall, Paul McCartney, Regin Carter, Dee Dee Bridgewater, Gladys Knight, Queen Latifah oder Charles Aznavour ringen um einen freien Termin in John’s Kalender. 1969, mit 16 Jahren, schrieb sich John in Ray Brown’s Jazz-Klasse an der UCLA ein. So begann eine enge Zusammenarbeit, die mehr als drei Jahrzehnte andauern sollte. Nachdem er 1975 an der School of Music der Indiana University den Abschluss als Bassist machte, tourte er mit dem Monty Alexander Trio (1975 – 1977) und dem Count Basie Orchestra (1977 – 1979) um die Welt und liess sich darauf in Amsterdam als erster Bassist des Amsterdam Philharmonic Orchestra nieder (1980 – 1985). 1985 kehrte John nach Kalifornien zurück, gründete 1986 das Clayton-Hamilton Jazz Orchestra und liess das Clayton Brothers Quintet wiederaufleben.

Das Swiss Jazz Orchestra ist die meistbeschäftigte professionelle Big Band der Schweiz. Die 2003 gestartete wöchentliche Konzertserie wird in Bern weitergeführt. Daneben tritt das SJO mit Projekten verschiedenster Stilrichtungen auf, welche auf bisher 7 CDs dokumentiert sind. Das SJO hat mit international gefeierten Künstlern wie Alex Sipiagin, Chico Pinheiro, Torun Erisken, Claudio Roditi, Jerry Bergonzi, Phil Woods, Buddy DeFranco, Jim McNeely, Bob Mintzer, Bert Joris, George Gruntz, Paquito D’Rivera, Anat Cohen, Roberta Gambarini, Mike Mainieri und Peter Erskine sowie nationalen Grössen wie Andy Scherrer, Matthieu Michel, Nat Su, Domenic Landolf, Michael Zisman oder Pepe Lienhard zusammengearbeitet.

Konzerte

Di. 11.4. - Sa. 15.4.2017

1. Konzert 19:30 Uhr
(Türöffnung 19:00 Uhr)

2. Konzert 22:00 Uhr
(Türöffnung 21:30 Uhr)

Eintrittspreis

Ein Konzert CHF 48.-
Beide Konzerte CHF 72.-

Diese Woche

Chris Potter Quartet

Marians Jazzroom
Di. 25.4. - Sa. 29.4.2017
19:30 & 22:00 Uhr
Chris Potter Quartet
mehr ...

Jazz-Zelt
Di. 25.4. - Sa. 29.4.2017
18.30 / 19.45 / 21.00 Uhr
Jazz Students from New York
mehr ...

© 23.03.2017 · Internationales Jazzfestival Bern · Engestrasse 54 · CH-3012 Bern · Schweiz
· +41 31 309 61 11 · info@jazzfestivalbern.ch · www.jazzfestivalbern.ch · Impressum